Logo Helmut-Michael-Vogel

Für Frieden, Gewaltverzicht und Völkerverständigung
Das Helmut-Michael-Vogel-Bildungswerk
der DFG-VK Bayern

Nie wieder Faschismus!

Rassismus, Antisemitismus und Faschismus als politische Haltung waren in der deutschen Gesellschaft  auch nach dem Zweiten Weltkrieg vorhanden, und  sie sind es bis in die Gegenwart.

Der faschistische Führerstaat präsentiert sich auch in der Gegenwart als Modell für Gerechtigkeit und Wohlstand.  Angesichts von Verarmung und Umverteilung nach oben, Sozialabbau und Entsolidarisierung erzielt die Propaganda der Neonazis eine  gewisse Resonanz in der Gesellschaft.  Während Teile der BürgerInnen eine offene und multikulturelle Gesellschaft befürworten, befürchten viele andere negative Folgen der Zuwanderung durch Flüchtende aus Krieg und Bürgerkrieg, AsylbewerberInnen und WirtschaftsmigrantInnen.

Dazu das Faltblatt:  Krieg-Armut-Diktatur-Flucht

Viele BürgerInnen übernehmen Verantwortung,   die für Abrüstung und Respektierung der UNO- Charta eintreten, die anti-rassistische Bildungs- und Aufklärungsarbeit betreiben, die die  Entwicklung eines sozialen und demokratischen Staates einfordern, die  für eine gerechte Wirtschaftsordnung und gegen die Zerstörung der Natur eintreten.

Die Neo-Nazi  Strömung tritt in unterschiedlichen Organisations- und Aktionsformen in Erscheinung. Seit Beginn der 90er Jahre häufen sich Anschläge und gewalttätige Übergriffe durch Neo-Nazis gegen Ausländer, MigrantInnen oder politische Gegner.

Teile der Neo-Nazis Szene befürworten auch terroristische und tötende Gewalt.  (NSU, weitere?)


Was ist Antisemitismus?

Hier eine aktuelle „Arbeitsdefinition Antisemitismus“ :

https://european-forum-on-antisemitism.org/definition-of-antisemitism/deutsch-german


Hier  einzufügen:

Zuordnung von Gruppen und Strukturen zu "rechts", "Neo-Nazi", "faschistisch"

Übersicht über Gruppen und Organisationen der rechten Szene;

Förderung von Neo-Nazi Strukturen durch bezahlte Spitzel des Verfassungsschutzes;

Opfer von rechter Gewalt.


Wenn Neo-Nazi oder Neofaschistische Gruppen öffentliche Aufmärsche und Kundgebungen durchführen, protestieren demokratische, antifaschistische, antirassistische Gruppen.

Bei der Gestaltung dieser Protestaktionen tritt sehr schnell die Frage auf, wie mit Angriffen und rechter Gewalt umgegangen werden kann. „Wenn uns die Nazis angreifen, dann werden wir uns doch wehren dürfen!“ Vgl. Gewaltfrei gegen Neo-Nazis


Antifaschistische Erinnerungs- und Bildungsarbeit

Hier geplant: Liste der Gedenkstätten und Einrichtungen, der „offiziellen“,

ebenso:

Liste von Gruppen und Organisationen, die antifaschistische Aufklärungs- und Bildungsarbeit betreiben und politisch aktiv sind gegen die Aufmärsche / Politik der Neo-Nazis.

 

Erster Einstieg: Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes- Bund der Antifaschisten  www.vvn-bda.de

 

Die Erinnerungskultur wird dominiert durch das Gedenken an den Holocaust.

Die weiteren Ziele der Nationalsozialisten: Die Vormachtstellung in Europa zu erreichen und die sozialistische Sowjetunion zu beseitigen, treten oft in den Hintergrund.

Der Zusammenhang zwischen Militarismus und Faschismus wird kaum beleuchtet.

Faschismus funktioniert nicht ohne Militär! Daher braucht die Erinnerungsarbeit auch eine Kritik des Militarismus.

Warum PazifistInnen Militär ablehnen - mehr dazu.

Home :: Impressum